„Keine Bange! Axel Lange"
Generali Versicherungen Ladies Cup 2015


 

Isabell Linda Seif (GER)

 

 

G: 20. Februar 1997
W: Biberach

 

 

2015 11. Platz Gesamtwertung Bremen Sixdays (1. Juniorin)
2015 2. Platz Bremen Sixdays (Derny)
2015 2. Platz Bremen Sixdays (Scratch)
2014 2. Platz Deutsche Meisterschaften Bahn (Mannschaftsverfolgung)
2013 2. Platz Deutsche Meisterschaften Bahn (Mannschaftsverfolgung)

 

 

Isabell Linda Seif springt beim 104. Berliner Sechstagerennen kurzfristig für Titelverteidigerin Stephanie Pohl ein, die krankheitsbedingt ihren Start im Velodrom absagen musste. Die erst 17 Jahre alte Seif trat Anfang Januar bereits bei den Bremen Sixdays an und platzierte sich als beste Juniorin auf dem elften Gesamtrang. Zu den größten Erfolgen ihrer jungen Karriere zählen die beiden Silbermedaillien im in der Mannschaftsverfolgung in den Jahren 2013 und 2014 bei der Elite.

Isabell Linda Seif


Laura Süßemilch (GER)


G: 23. Februar 1997
W: Weingarten (GER)

2014 Deutsche Meisterin Bahn (Scratch)
2014 Deutsche Juniorinnenmeisterin Bahn (Mannschaftsverfolgung)
2014 2. Platz Deutsche Meisterschaften Bahn (Mannschaftsverfolgung)
2013 Deutsche Juniorinnenmeisterin Bahn (Einerverfolgung)
2013 Deutsche Juniorinnenmeisterin Bahn (Omnium)

Laura Süßemilch ist seit 2006 im Radsport aktiv. Kurz vor dem Jahreswechsel errang die erst 17-Jährige den größten Erfolg ihrer jungen Karriere. In der Frankfurter Oderlandhalle gewann sie den nationalen Meistertitel der Frauen im Scratch nach dem die junge Schwäbin im September 2014 schon zwei Junioren-Titel, in der Einerverfolgung und im Punktefahren errang. 2013 wurde sie zweifache deutsche Jugendmeisterin in der Einerverfolgung und im Omnium.

Suessemilch

Romy Kasper (GER)


G: 5. Mai 1988
W: Forst

2014 Etappensiegerin Thüringen-Rundfahrt
2014 5. Platz Weltmeisterschaften Straße TTT
2012 3. Platz Gesamtwertung Giro Toscana
2011 Etappensiegerin Tour de Feminin
2011 4. Platz Universiade Straße
2010 4. Platz Europameisterschaften Straße

Romy Kasper ist seit 2008 als Profi-Radrennfahrerin unterwegs. 2010 wurde sie Vierte der U23-Europameisterschaft und im Jahr 2013 stand sie als Dritte erstmals auf dem Podium einer Deutschen Straßenmeisterschaft. Im vergangenen Jahr 2014 steuerte sie ihrer Erfolgsliste einen Etappensieg bei der renommierten Thüringen-Rundfahrt der Frauen bei und belegte den fünften Rang mit dem Profiteam Rusvelo im Mannschaftszeitfahren bei den Straßenweltmeisterschaften.

Kasper


Malgorzata Wojtyra (POL)


G: 21. September 1989
W: Szczecin

2014 Siegerin Omnium Prostejov
2013 3. Platz Berliner Sechstagerennen
2013 Polnische Meisterin Bahn Keirin
2013 Weltcupsieg Bahn Scratch Manchester  
2012 2. Platz EM Bahn (Teamverfolgung)
2011 Europäische Meisterin Omnium (U23)
2010 3 Weltcupsiege Bahn

Malgorzata Wojtyra belegte bei den Berliner Sixdays 2013 in einem spannenden Finale den dritten Rang. Einen ihrer größten Erfolge errang die 25-jährige Polin im Jahr 2013 in Manchester, als sie den vierten Weltcupsieg ihrer Karriere auf der Bahn hinzufügte.

Woijtyra

Nicky Zijlaard (NED)G: 21 November 1995

G: 21. November 1995
W: Niederlande


2013 6. Platz Europameisterschaften Straße EZF
2012 9. Platz Weltmeisterschaften Juniorinnen Straße EZF

2011 Niederländische Meisterin Juniorinnen Bahn (Punktefahren, Verfolgung und Scratch)
Der Name Zijlaard steht für eine bekannte Radsport-Familie in den Niederlanden. Nickys Tante ist die ehemalige Weltklasse-Athletin Leontien Zijlaard-van Moorsel. Und mit Großvater Joop Zijlaard drehte ein berühmter Derny-Schrittmacher seine Runden schon oft im Velodrom. Größter Erfolg der jüngsten Starterin war im Jahr 2012 der 9. Platz beim WM-Einzelzeitfahren auf der Straße in ihrer niederländischen Heimat.

Zijlaard

Martina Ruzickova (CZE)

G: 22. März 1980
W: Tschechien

2014 2. Platz Tschechische Meisterschaften Bahn (Omnium)
2013 Tschechische Meisterin Bahn (Punktefahren)
2008 Tschechische Meisterin Straße
2007 Tschechische Meisterin Straße
2004 Tschechische Meisterin Straße
2004 Teilnehmerin Olympische Spiele Athen

Martina Ruzickova ist mit ihren 34 Jahren die älteste Starterin beim Ladies Cup 2014. Die erfahrene Tschechin nahm 2004 an den Olympischen Spielen von Athen teil und sammelte seit dem viele nationale Meistertitel ihres Heimatlandes. In den letzten Jahren wechselte Ruzickova immer öfter vom Asphalt auf die Bahn und konnte im Jahr 2013 ihren ersten Titel im Rundenoval feiern.
RUZICKOVA

Korina Huizar (USA)


G: 16. September 1987
W: USA

2014 US-Meisterin Bahn (Punktefahren)
2013 2. Platz US-Meisterschaften Bahn (Punktefahren)

Korina Huizar ist auf den europäischen Rennstrecken und Radrennbahnen eher eine Unbekannte. Die US-Amerikanerin ist aber seit Jahren erfolgreich auf dem Rennrad in ihrer Heimat unterwegs. Vor dem Einstieg in den Radsport versuchte sie sich als Schwimmerin, Basketballerin und Softball-Spielerin. Einen der größten Erfolge fuhr die 27-Jährige in diesem Jahr bei den US-Meisterschaften auf der Bahn ein als sie den Titel im Punktefahren errang.
Huizar

Laura-Ida Waskowski (GER)


G: 11. Juni 1997

W: Berlin

2014 Landesverbandsmeisterin Berlin EZF
2014 Siegerin „An der Redbull Arena Leipzig"
2013 Deutsche Meisterin Straße Jugend EZF
2013 Landesverbandsmeisterin Berlin EZF
2013 Landesverbandsmeisterin Berlin Omnium
2012 Landesverbandsmeisterin Berlin EZF

Laura Waskowski zählt im Berliner Velodrom an der Landsberger Allee zu den Lokalmatadorinnen und wurde im Jahr 2013 zum „Berliner Nachwuchssportler des Monats“ gewählt. Das Talent vom BRC Semper 1925 e.V. wurde 2013 Deutsche Jugendmeisterin im Einzelzeitfahren auf der Straße. 2013 und 2014 gewann das Radsporttalent die Berliner Landesverbandsmeisterschaften im Kampf gegen die Uhr auf Asphalt.
Waskowski

Anita-Yvonne Stenberg (NOR)


G: 28. August 1992

W: Kopenhagen (DEN)

2014 Norwegische Meisterin Bahn Omnium
2014 2. Platz Track Cycling Challenge Grenchen
2014 10. Platz Norwegische Meisterschaften Straße
2014 Teilnehmerin Europameisterschaften Bahn
2013 Norwegische Meisterin Bahn Omnium
2013 3. Platz Omnium GP Athen
2013 Siegerin Omnium Brünn
2013 3. Platz Omnium GP Vienna
2013 Teilnehmerin Europameisterschaften Bahn

Anita-Yvonne Stenberg zählt zu den besten norwegischen Bahnfahrerinnen. Die 22-Jährige fährt für das Norway Track National Team und konnte bereits fünf Mal einen nationalen Titel auf der Bahn gewinnen. 2013 und 2014 nahm die schnelle Norwegerin an den Bahn-Europameisterschaften teil.
Stenberg

Tatjana Paller (GER)

 

G: 7. September 1995
W: Starnberg

2014 Deutsche Meisterin Bahn (Mannschaftsverfolgung)
2014 3. Platz Deutsche Meisterschaft Bahn (Verfolgung)
2013 3. Platz Deutsche Meisterschaft Straße
2013 Teilnehmerin Weltmeisterschaften Juniorinnen Straße
2013 Teilnehmerin Weltcup Bahn Mexiko

Tajana Paller verbrachte ihre sportliche Kindheit und Jugend im Wintersport auf Skiern. Schnupperfahrten auf dem Mountainbike folgten im Alter von 15 Jahren der Wechsel auf Bahn und Straße. Und das mit achtbaren Erfolg: Denn die Abiturientin nahm 2013 an der Juniorinnen-Weltmeisterschaft und am Bahn-Weltcup in Mexiko teil. Im Jahr 2014 gelang ihr der erste nationale Meistertitel bei den Frauen in der Mannschaftsverfolgung.

Kelly Markus (NED)


G: 7. Februar 1993
W: Hoofddorp

2013 Niederländische Meisterin Bahn (Madison)
2011 9. Platz Weltmeisterschaften Juniorinnen Straße
2011 Niederländische Meisterin Juniorinnen Bahn Omnium
2011 2. Platz Niederländische Meisterschaften Juniorinnen Straße

Kelly Marcus stammt aus einer niederländischen Radsportfamilie. Die 21-Jährige zählt zu den jungen Talenten in ihrer Heimat auf Bahn und Straße. Zu den größten Erfolgen der sympathischen Niederländerin zählt der 9. Platz bei der Juniorinnen-Weltmeisterschaft auf der Straße im Jahr 2011. Im Jahr 2013 wurde sie niederländische Meisterin im Madison.

Sambreville

Markus


Alzbeta Pavlendova (SVK)


G: 6. Februar 1990
W: Slowakei

2014 Slowakische Meisterin Bahn (Omnium, Scratch, Punktefahren)
2014 3. Platz Slowakische Meisterschaften Straße
2014 4. Platz Slowakische Meisterschaften Einzelzeitfahren
2013 7. Platz Berliner Sechstagerennen
2013 Slowakische Meisterin Einzelzeitfahren
2012 Slowakische Meisterin Straße und Einzelzeitfahren
2012 3. Platz Sixdays Rotterdam
2012 5. Platz U23 EM Bahn (Scratch)

Alžbeta Pavlendová zählt zu den erfolgreichsten Rennfahrerinnen der Slowakei. Die Allrounderin gewann bereits viele nationale Titel ihres Heimatlandes. Im Jahr 2014 steuerte sie ihrer Laufbahn die Meistertitel im Omnium, Scratch und im Punktefahren bei.

 


 

 

Verena Eberhardt (AUT)

 
G: 6. Dezember 1994

W: Deutsch Schützen-Eisenberg

2014 10. Platz Österreichische Meisterschaften Straße EZF
2013 2. Platz Österreichische U23-Meisterschaften Straße EZF
2013 2. Platz Österreichische U23-Meisterschaften EZF
2011 11. Platz Europameisterschaften Bahn

Verena Eberhardt steht mit 20 Jahren noch am Anfang ihrer Karriere. Die junge Österreicherin konnte bei den U23-Meisterschaften ihres Heimatlandes im Jahr 2013 die Silbermedaille auf der Straße und im Einzelzeitfahren gewinnen. Nach dem Wechsel zu der Frauen-Elite gelang ihr ein zehnter Platz bei den Österreichischen Staatsmeisterschaft im Zeitfahren auf der Straße.

Eberhardt




 


Service

Banner