Bengsch/Kalz setzen sich an die Spitze


Top-Sprinter Robert Förstemann fährt neuen Bahnrekord im Velodrom +++ Kluge/Schep gewinnen „techem – Derny Europa Cup 2013“


Berlin, 29. Januar 2013. Spannung pur im Berliner Velodrom! Vor dem Großen Finale am Dienstagabend liegen fünf Teams rundengleich an der Spitze. Neue Führende sind die Berliner Lokalmatadoren Robert Bengsch und Marcel Kalz. Die Deutschen Madison-Meister liegen vor dem letzten Tag in Front. Weltmeister Kenny de Ketele aus Belgien und der australische Olympiasieger Luke Roberts mussten nach zwei Tagen die Spitzenposition wieder abgeben und liegen auf dem zweiten Gesamtrang vor den Konkurrenten Roger Kluge (Cottbus) und Peter Schep (Niederlande). Auf Platz vier rangieren Franco Marvulli (Schweiz) und Andreas Müller (Österreich) vor den Berliner Publikumslieblingen Robert Bartko und Theo Reinhardt.

Auch im "techem - Derny Europa Cup 2013" traten die Sechstagefahrer mächtig in die Pedale. Hier holten sich Roger Kluge und Peter Schep mit Schrittmacher Ron Zijlaard den Sieg, um den die besten acht Teams der Gesamtwertung fuhren. Kluge, der nach der Hälfte des 50 Runden langen Rennens Schep ablöste, gewann im Fotofinish gegen Robert Bengsch, der zusammen mit Marcel Kalz (beide Berlin) fährt. Der Belgier Kenny de Ketele schaffte es in dem schnellen Finale nicht mehr zu den ersten beiden Gespannen aufzuschließen, so dass sich De Ketele und Luke Roberts (Australien) mit Rang drei zufrieden geben mussten.

Bei den Wettbewerben um den „Wolfram Champions Sprint“-Pokal sahen die Zuschauer den zweiten Bahnrekord binnen 48 Stunden. Nachdem am Samstag Maximilian Levy in 12,714 Sekunden eine neue Bestzeit auf dem 250 Meter langen Holzoval fuhr, war es am Dienstagabend Robert Förstemann, der einen neuen Rundenrekord im Berliner Velodrom aufstelle. Der Geraer unterbot Levys Rekord von Samstag und gewann das Rundenrekordfahren in 12,622 Sekunden. Im Kampf um die Gesamtwertung liegen Maximilian Levy und Robert Förstemann punktgleich an der Spitze vor dem Drittplatzierten René Enders.

Im "Esso Steher Weltpokal" machte der deutsche Meister Florian Fernow heute erneut seine Ambitionen auf den Gesamtsieg deutlich und feierte nach 80 Runden seinen zweiten Tagessieg beim diesjährigen Berliner Sechstagerennen. Damit hat der Berliner Lokalmatador mit zwölf Punkten nun zwei Zähler Vorsprung auf ein Verfolgertrio um Matthé Pronk, Robert Retschke und Mario Birrer, die alle 14 Punkte auf ihrem Konto haben. (Foto: Mareike Engelbrecht)